Eine Hubstütze als Alarmanlage?!

Hubstützen sind dazu da, das Fahrzeug auszunivellieren. Im Gegensatz zu Auffahrkeilen wird dabei das Fahrzeug leicht angehoben. Das Gewicht ruht dann nicht mehr auf dem Fahrwerk, sondern auf den Stützen. Dadurch fallen Schaukelbewegungen weg, die durch die Federwege des Fahrwerks entstehen. Viele Wohnmobile sind deshalb mit technisch verhältnismässig einfachen Stützen am Fahrzeugheck ausgestattet, die bei Bedarf von Hand heruntergekurbelt werden können.

Etwas bequemer haben es Premium-Kunden. Ihre Fahrzeuge werden in der Regel mittels elektrohydraulischer Unterstützung ausgefahren. Im besten Fall übernimmt sogar die Technik das Ausnivellieren vollautomatisch. Die deutsche Firma Goldschmitt stellt seit geraumer Zeit die ihrer Meinung nach beste Hubstütze der Welt her. Und die geht jetzt noch einen Schritt weiter.

Continue reading Eine Hubstütze als Alarmanlage?!

Bocklet Dakar U 685

Der Bocklet Dakar U 685 kennt kaum Hindernisse. Das Wohnmobil auf Unimog-Basis hat selbstverständlich Allradantrieb. Und die Wohnkabine ist hinten angeschrägt, um im Gelände nicht aufzuschlagen. Michael Bocklet, der Reisemobil-Bauer aus Koblenz, denkt an alles. Wer abseits von Strassen die Welt erkundet, möchte möglichst jeden Ärger verhindern.

Continue reading Bocklet Dakar U 685

Erste Camper auf neuem Renault Master

Der neue Renault Master ist eben erst (Frühling 2010) auf den Markt gekommen. Und jetzt ist auch schon das erste Reisemobil aufgetaucht, das auf eben diesem neuen Master aufgebaut ist. Der italienische Hersteller Aiesistem, hierzulande noch kaum bekannt, setzt seit längerer Zeit auf Renault. Da ist es naheliegend, dass er zu den ersten gehört, die den neuen Master kriegen.

Für meinen Geschmack sieht das Wohnmobil allerdings nicht besonders hübsch aus, was meint ihr?

Nachfolgend noch ein Werbe-Clip von Renault zum neuen Master.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=f0cWdyWT7Uc[/youtube]