Stellplatz Locarno (TI)

Nach dem finanziell belastenden Erlebnis in Tenero hatten wir überhaupt keine Lust, nochmals auf einem völlig überteuerten Campingplatz in der Umgebung von Locarno zu übernachten. Also haben wir uns einen völlig überteuerten Stellplatz in Locarno ausgesucht. 🙂

Schon die Bezeichnung “Stellplatz” ist völlig irreführend. In Tat und Wahrheit handelt es sich um einen vorwiegend mit Kiesbelag ausgestatteten simplen Parkplatz sowie einige Plätze im Gras der Strasse entlang. Die einzige vorhandene Infrastruktur besteht aus einem ebenso simplen Parkticket-Automaten. Simpel, weil er zwar verhältnismässig grosse Beträge (20 Franken pro Nacht) fordert, jedoch nur Münzen akzeptiert. Bravo! Münzwechsler gäbe es zwar auch als Automaten, auf den Aufbau eines solchen hat die Stadt aber verzichtet.

Continue reading Stellplatz Locarno (TI)

Camping Miralago, Tenero (TI)

Der Herr an der Rezeption von Camping Miralago war sich nicht sicher, ob er noch eine Parzelle frei hätte. Er gab uns den Plan mit den Worten: “Gehen Sie schauen, ob Parzelle 91 noch frei ist. Wenn ja, ist gut. Wenn nein, sind wir voll.” Wir trauten erst unseren Ohren nicht. Aber der meinte das wirklich so.

Es stellte sich heraus, dass die besagte Parzelle frei war. Nicht besonders gross, aber wir planten sowieso, nur eine Nacht zu bleiben. Bezahlt wird im Voraus: 113 Franken (2 Erw., 2 Kinder inkl. Strom). Jawohl. Ich wusste noch nicht einmal, dass ein Campingplatz so viel kosten kann. Aber wir waren müde und blieben aus lauter Bequemlichkeit.

Continue reading Camping Miralago, Tenero (TI)

Meride (CH): Parco al Sole

Camping Meride

Wir haben diesen TCS-Campingplatz Nahe Mendrisio lediglich für eine Nacht auf der Durchreise Richtung Garda-See benutzt. Viel habe ich davon deshalb nicht gesehen. Und da ich ziemlich müde war, hab’ ich auch nicht viel mitbekommen. Ausser, dass es sehr lärmig war, was ausschliesslich mit der live spielenden Pop-Rock-Band zu tun hat. Irgendwie war grad Party-Time und ich habe nur nach dreimal nachfragen verstanden, was mich die nette Dame am Schalter alles fragte.

Der Platz liegt an einem idyllischen Ort, fast im Wald. Und man erreicht ihn über einen schmalen Weg, den ich lieber nicht mit einem mehr als sieben Meter langen Mobil befahren möchte. Die letzte Kurve, direkt nach der Brücke, war schon mit unserem Sechseinhalbmeter nicht ganz ohne.

Was übrigens nach “recht nahe der Autobahn” kann in Realität locker zwanzig Minuten Fahrt bedeuten. Aber schöne Landschaft während der kurvigen Fahrt sorgt für Kurzweile.

Der Preis für eine Nacht war mit knapp über CHF 50.– nicht gerade billig, aber wohl im vertretbaren Rahmen. Natürlich haben die Sanitäreinrichtungen den Idealvorstellungen meiner Frau nicht entsprochen, ich fand sie hingegen zweckmässig und recht sauber, wenn auch etwas in die Jahre gekommen.

Wer gerne an einem ruhigen Örtchen campiert, an dem man abends die Grillen (oder waren’s Frösche?) hört, dem wird’s hier sicherlich gefallen. Zumal das Personal (wenn’s denn ob der Lautstärke der Band verstanden wird) sehr freundlich und zuvorkommend ist.

>>Parco al Sole, Meride