Der neue Nexxo von Bürstner

newnexxoti

Bürstner präsentierte jüngst ihren neuen Nexxo. Der Teilintegrierte basiert neuerdings auf einem Fiat-Gestell, nicht mehr Ford Transit. Er ist knapp 5,7 Meter lang und 2,3 Meter breit. Optimalen Platz bietet er für zwei bis drei Personen, theoretisch möglich wären bis zu vier. Doch dann wird’s definitiv eng. Auch tagsüber.

Des nachts verschiebt man sich nach hinten, ins längs stehende Doppelbett. Dieses steht je nach Grundriss mittig oder auf der Seite. Doch wenn man’s mittig als Queensbett wünscht, muss man auf den deutlich längeren Wagentyp (knapp 6.9 Meter) ausweichen.

Bemerkenswert ist die Auswahl an Polsterungen, die Bürstner für den Kunden bereit hält.

Weitere Infos: Bürstner

Bestes Alkoven-Wohnmobil

450_nexxofamily

Anfangs Jahr ist die Zeit der Auszeichnungen. Nahezu jedes Fachmagazin kürt “seine” besten Produkte. So auch die Wohnmobilbranche. Über die Wahl zu den besten Mobilen bei ProMobil habe ich schon berichtet. Leider sind die Wahlen in aller Regel so stark auf verschiedene Sparten (Alkoven, Integriert, Preisklasse, etc.) aufgeteilt, dass man leicht den Überblick verliert.

Für mich persönlich kommt die nächsten Jahre nur ein Alkoven-Fahrzeug in Frage. Deshalb ist es wohl nicht falsch, wenn ich mich in solchen Fällen darauf konzentriere.

Also: Der Bürstner Nexxo Family wurde vom renommierten englischen Caravan-Magazin “Motorcaravan, Motorhome Monthly” (MMM) zum besten Alkovenmobil gekürt. Ich muss ehrlich sagen, das wär’ ein Gefährt, das mir auch noch gefallen würde.

Bei der ProMobil-Wahl kam der Nexxo Family übrigens lediglich auf den fünften Rang seiner Klasse (Alkovenmobil bis 45’000 Euro).