Es sieht nach guter Camping-Saison aus.

Die Reservationen für dieses Jahr sehen gut aus. So gut, dass der TCS bereits die Prognose wagt, dass 2012 ein gutes Camping-Jahr geben könnte. Das Wetter an Ostern war schlecht, aber die Stimmung beim Branchenführer trübt das nicht.

Damit würde 2012 den Trend fortsetzen, der die letzten Jahre herrschte: Wachstum. Einzig 2011 hat die Aufwärtsentwicklung etwas gebremst, weil die Sommerferien sprichwörtlich ins Wasser fielen. Bei schlechtem Wetter haben auch echte Fans keine Lust auf Camping.

Der TCS musste mit seinen schweizweit verteilten Campingplätzen 2011 dann auch einen Rückgang von 1.8% gegenüber Vorjahr hinnehmen. Damit kam er noch verhältnismässig gut weg, denn der Gesamtmarkt nahm deutlich mehr ab. Anders formuliert bedeutet das, dass der TCS seinen Marktanteil ausbauen konnte.

Tendenziell würden laut TCS in jüngster Zeit vermehrt teurere Unterkünfte (Bungalow, Mobilheim) gebucht. Ausserdem reisen vermehrt Touristen mit Reisemobilen und weniger mit Zelten an, was aus finanzieller Sicht ebenfalls für ein besseres Ergebnis führt.

Quelle: 20min

Fehlende Vignette neu doppelt so teuer

In der Schweiz ist das Leben für Verkehrssünder besonders teuer. Da macht der Staat auch bei Vignetten-Missbräuchen keine Ausnahme. Fehlende Vignetten haben bislang CHF 100.– Strafe gekostet. Dies wird sich ab 2012 verdoppeln auf neu CHF 200.–. Es empfiehlt sich also, rechtzeitig an das kleine Kleberchen zu denken und es auch aufzukleben. Denn das alleinige Mitführen gilt nicht und gibt auch keinen günstigeren Bussentarif.

Bitte vor dem Aufkleben die Instruktionen auf der Rückseite gut lesen. Denn auch das Aufkleben an einer nicht zugelassenen Stelle – egal ob von aussen sichtbar oder nicht – wird gebüsst. Die Autobahnvignette darf einzig und allein am Rand der Frontscheibe aufgeklebt sein. Dabei ist darauf zu achten, dass sie von aussen gut lesbar und nicht von Sonnenschutztönung oder ähnlichem verdeckt wird.

Continue reading Fehlende Vignette neu doppelt so teuer

Grossbrand bei Wohnmobil-Händler

Beim Wohnmobilhändler Fassbender in Oldenburg (D) ist gestern Nachmittag ein Grossbrand ausgebrochen. Über 100 Feuerwehrleute sind im Einsatz gewesen. Und die Bilder lassen befürchten, dass da einiges zu Schutt wurde.

Ich hoffe, Fassbender war genügend versichert und wird sich rasch wieder erholen. Ich wünsche den Betreibern jedenfalls viel Ausdauer während der wohl kommenden schwierigen Wiederaufbau-Phase.

Quelle: NWZonline (Teil 1 + Teil 2 + Leserfotos)