Geocaching: Für alle, die gerne draussen sind

Geocaching ist im Prinzip eine Art Schatzsuche, wobei es weniger um den Schatz an sich geht, sondern darum, ihn überhaupt zu finden. Ein Schatz (oder eben Cache) besteht aus einem Logbuch, in das man sich vor Ort einträgt. Manchmal sind die Behälter für diese Logbücher ganz knifflig klein und man braucht etwas Übung und vor allem Zeit, um ihn zu finden. Andere sind etwas grösser (aber nicht immer einfacher zu finden) und beinhalten Tauschgegenstände. Die Qualität der Tauschgegenstände ist in der Regel aber lausig und sicher kein Argument, um mit Geocaching anzufangen.

Ein tolles Argument sind allerdings die besonderen Orte, die man dank Caches entdeckt. Auch das ist zwar nicht immer der Fall, aber ich habe doch schon einige schöne Orte gesehen, an die ich ohne Geocaching wohl nie gekommen wäre. Besonders im Urlaub, wenn man auf dem Campingplatz ist und nicht so recht weiss, wohin man spazieren oder wandern soll, lohnt ein Blick auf die Liste der Geocaches, die in der Nähe sind. Und schon hat man nicht nur ein Ziel, sondern mitunter auch die Motivation, sich noch zu bewegen. Denn letztlich kann Geocaching auch eine schöne Art sein, nicht einfach drauflos zu wandern, sondern unterwegs oder am Zielort eben noch da und dort einen Cache zu loggen.
Continue reading Geocaching: Für alle, die gerne draussen sind

Die kopflose Puppe

sitztestpuppeLaut einer Pressemeldung von Hobby sollen ab 2015 neue Vorschriften gelten was die Sicherheit von Rückhaltesystemen in Freizeitfahrzeugen betrifft. Um sich darauf seriös vorzubereiten führt Hobby zur Zeit Tests durch. Dabei geht es darum die optimalen Befestigungspunkte für die Rückhaltesysteme zu definieren. Insbesondere die Positionen von Sicherheitsgut und Kopfstütze sind im Notfall äusserst entscheidend, sollen sie doch so weit möglich Verletzungen verhindern.

sitztestpuppe2Für diese Tests kommt bei Hobby eine Metallpuppe zum Einsatz, die ziemlich seltsam aussieht. Nicht mal einen Kopf hat sie. Aber die muss ja auch nicht hübsch sein, sondern möglichst konkrete und brauchbare Messdaten liefern. Und das tut sie offenbar auch. Gut zu wissen, dass die Reisemobil-Hersteller auch in puncto Sicherheit investieren.

Die Puppe (ob das wirklich eine treffende Bezeichnung für dieses Stahl-Gebilde ist?) kostet alleine um die EUR 30’000, ganz zu schweigen von den vielen Stunden, die für die Tests nötig sind.

Premium Light: Wenn einfach alles passt

Für mich selbst brauch’ ich nicht unbedingt das Beste vom Besten. Es muss auch nicht immer und überall Top-Design und Premium-Qualität sein. Aber zum Hinschauen ist’s halt doch schön, wenn etwas wie aus einem Guss wirkt und einfach stark ausschaut.

Ein Beispiel für so einen Hingucker ist an sich schon der Top-Caravan aus der Hobby-Küche: Der Premium. Im Wesentlichen ein normaler Caravan, im Detail aber ein starkes Design-Stück. Und damit der Anhänger auch auf dem Campingplatz gut ausschaut, hat Nordland ein perfekt passendes Vorzelt für ihn gefertigt.

Sieht schon toll aus, nicht?

Das Premium Light von Nordland wird, wen wundert’s, exklusiv über die Hobby-Premium-Händler verkauft und kostet je nach Ausführung zwischen 1400 und 1750 Euro.

 

Happy Hobby Weekend 2012

Hobby startet die Campingsaison jeweils mit dem ‘Happy Hobby Weekend‘. Gemeinsam mit den Kunden feiern die Händler ein grosses Frühlingsfest. Neue Modelle werden gezeigt und attraktive Preise können gewonnen werden. Und auch für die, die kein Losglück haben, gibt’s etwas: Jeder Besucher erhält ein Überraschungsgeschenk.

Eine wunderbare Art der Kundenbindung, wie ich meine. Allerdings auch eine ziemlich aufwändige. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass auf der Liste der teilnehmenden Händlern kein einziger Schweizer Vertreter erscheint. Schade.

Hobby-Merchandising

Keiner baut weltweit so viele Caravans wie Hobby. Und ab sofort will der deutsche Caravan-Bauer seinen guten Namen für Merchandising nutzen. Im neu eingerichteten Online-Shop finden sich attraktive Produkte rund 
um die mobile Freizeit.

Das Angebot reicht von modischer Freizeitkleidung, über In- und Outdoor-Spiele, Bücher, Lifestyle-Artikel und schicke Accessoires bis hin zu praktischen Utensilien für den Haushalt und das Büro. Damit ist das Sortiment zwar breit, aber nicht ausufernd. Man will der Devise „Qualität statt Quantität“ folgen und bietet dementsprechend wenige verschiedene Produkte an.

Besonders ansprechend fällt die Kategorie „Hobby Collection“ auf, zu der neben Freizeitkleidung im dezent-maritimen Look eine komplette Serie unterschiedlicher Taschen gehört.

>>Zum Hobby-Shop

Hobby Marktführer in Italien?!

Da bin ich doch fast der Pressemitteilung aus dem Hause Hobby auf den Leim gekrochen. “Hobby-Gruppe erobert Platz eins in Italien” titelt die Mitteilung nämlich. Und sie sagt, dass Hobby mit 14% Marktanteil und Fendt mit über 7% gemeinsam den italienischen Markt anführen. Erstaunlich fand ich das deshalb, weil Italien doch den einen oder anderen einheimischen Wohnmobil-Bauer zu bieten hat. Da erstaunt es, wenn ein Deutscher einen so grossen Teil des Kuchen abbekommt. Und dann fiel es mir auf….

Continue reading Hobby Marktführer in Italien?!

Ein Wohnwagen zu Wasser

watercamperMan nehme eine Art Katamaran-Floss, montiere einen Aussenborder hinten und ein Steuer vorne, dazwischen einen Wohnwagenaufbau. Fertig ist das Hausboot. Ziemlich einfach, aber mindestens ebenso verlockend, finde ich.

Das Schiffchen mit dem Hobby-Aufbau ist auf zwölf km/h gedrosselt und darf deshalb auch ohne Bootschein gefahren werden. Das Steuer ist im Bug, somit hat der Steuermann klare Sicht auf den Verkehr vor ihm. Die Rückfahrkamera sorgt dafür, dass auch hinten alles im Blick bleibt. Natürlich ist auch sonst alles dabei, was ein Flussschiff braucht vom Anker bis zu den Leinen und seetaugliche Lichter. Zwei Bugstrahlruder erleichtern das Manövrieren im Hafenbereich.

Der grosszügige Platz im Aussenbereich mit den zwei überdachten Terrassen, wird ergänzt durch hochwertigen Wohnwagen-Komfort. Der Wohnbereich, der auf einem Hobby Excellent 560 TFf basiert, bietet Platz für vier Personen.

Der WaterCamper kann über “Charterpoint-Müritz” ab knapp 500 Euro gebucht werden. Viel Spass beim Erkunden der grössten innerdeutschen Binnengewässer.

Hobby: 500'000 Caravans

Der deutsche Caravan-Hersteller Hobby hat bereits eine halbe Million Wohnwagen produziert. Ein Hobby Excellent 495 UL verliess im Dezember als 500’000. Caravan das Hobby-Werk in Fockbek.

Zum Jubiläum einen kurzen Überblick über die Erfolgsgeschichte von Hobby:

1967: Die Hobby-Fabrik wird gebaut
1972: Der 5’000. Caravan verlässt das Werk.
1973: Ab jetzt haben alle Hobby-Wohnwagen eine Rückfahrautomatik
1976: Der Caravan Nummer 25’000 wird gebaut.
1982: Hobby wird Marktführer in Europa
1983: Hobby stellt das Kombi-Kassettenrollo vor.
1984: Der legendäre Teilintegrierte Hobby 600 wird vorgestellt.
1987: Die Cassettentoilette wird mit Thetford gemeinsam auf den Markt gebracht.
1988: 150’000 Caravans sind mittlerweile gebaut worden.
1991: Caravan Nummero 200’000 und Reisemobil Nummero 5’000 sind gebaut
1994: Der 250’000 Hobby läuft vom Band
1996: Hobby lanciert mit “All-Inclusive” den neuen Ausstattungsmassstab.
1999: Die ersten Leichtbau-Caravans in der Excellent-Reihe werden vorgestellt.
2003: In Fockbek wird ein modernes Reisemobilwerk eröffnet.

Mit dem 500.000. Caravan feiert das Hobby-Wohnwagenwerk seinen bisher größten Meilenstein in der über 40-jährigen Firmengeschichte.  Und inCamper gratuliert herzlich.

Hobby: 500’000 Caravans

Der deutsche Caravan-Hersteller Hobby hat bereits eine halbe Million Wohnwagen produziert. Ein Hobby Excellent 495 UL verliess im Dezember als 500’000. Caravan das Hobby-Werk in Fockbek.

Zum Jubiläum einen kurzen Überblick über die Erfolgsgeschichte von Hobby:

1967: Die Hobby-Fabrik wird gebaut
1972: Der 5’000. Caravan verlässt das Werk.
1973: Ab jetzt haben alle Hobby-Wohnwagen eine Rückfahrautomatik
1976: Der Caravan Nummer 25’000 wird gebaut.
1982: Hobby wird Marktführer in Europa
1983: Hobby stellt das Kombi-Kassettenrollo vor.
1984: Der legendäre Teilintegrierte Hobby 600 wird vorgestellt.
1987: Die Cassettentoilette wird mit Thetford gemeinsam auf den Markt gebracht.
1988: 150’000 Caravans sind mittlerweile gebaut worden.
1991: Caravan Nummero 200’000 und Reisemobil Nummero 5’000 sind gebaut
1994: Der 250’000 Hobby läuft vom Band
1996: Hobby lanciert mit “All-Inclusive” den neuen Ausstattungsmassstab.
1999: Die ersten Leichtbau-Caravans in der Excellent-Reihe werden vorgestellt.
2003: In Fockbek wird ein modernes Reisemobilwerk eröffnet.

Mit dem 500.000. Caravan feiert das Hobby-Wohnwagenwerk seinen bisher größten Meilenstein in der über 40-jährigen Firmengeschichte.  Und inCamper gratuliert herzlich.

Hobby: Hubbett in Teilintegriertem

hobby-toskanaDas Hubbett im ersten Hobby-Teilintegrierten wird an der CMT 2010 Premiere feiern. Es soll im D 690 der Toskana Exclusive-Serie erhältlich sein.

Das Hubbet ist gleich hinter dem Cockpit, über der L-förmigen Sitzgruppe, installiert. Wird es nicht benötigt, verschwindet es sozusagen in der Decke, ohne die Bewegungsfreiheit zu beeinträchtigen. Runtergezogen wird es zum komfortablen Doppelbett, ähnlich gross (1.9 x 1.4 Meter) wie das französische Bett im Fahrzeugheck.

Auf diese Weise war es möglich, in einem kompakten Teilintegrierten zwei gleichwertige Doppelbetten unterzubringen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Das Hubbett wird mit einer manuellen Mechanik herunter gelassen. Als Option steht eine elektrische Hebefunktion zur Verfügung.