Spezielle Caravan Werbung

Zugegeben, es ist nicht einfach, ansprechende Werbung für Caravans und Reisemobile zu erstellen. Zu gering sind die Unterschiede von Fahrzeug zu Fahrzeug, von Marke zu Marke, von Jahr zu Jahr. Da gibt es einfach nicht bei jedem Wohnwagen ein Alleinstellungsmerkmal, wie es Werber gerne hätten. Zudem ist natürlich auch bekannt, dass es bei Werbung ohnehin mehr um Emotionen geht als um das Produkt an sich. Aber im Beispiel des Adria Astella Glam haben die Slowenen doch schon ziemlich dick aufgetragen.

Der Astella Glam, der Name suggeriert es bereits, möchte Glamour vermitteln und bietet hierfür auch ein paar hübsche Kleinigkeiten wie das Bose Soundsystem, um nur ein Beispiel zu nennen. Diesen Glamour möchte man natürlich auf den Produktfotos auch vermitteln. Und dazu haben die Fotografen aus dem Vollen geschöpft: Holzdeck, Blumentöpfe, Laternen und… eine komplette Rattan-Lounge für vier Personen inkl. passendem Tisch und Sitzbezügen. Wow! Das Bild sieht hammermässig aus, das muss man sich erst mal genüsslich reinziehen.

Nur sieht das Bild auch hämmermässig aus, wenn man anstelle des Astella Glam ein Fahrzeug von Hobby, Hymer oder Westfalia hinstellen täte. Oder noch besser, ganz ohne Freizeitfahrzeug, einfach eine Lounge draussen in der Natur. Das Fahrzeug ist auf diesem Bild nicht nur komplett weg vom Fokus, es ist schon fast störend. Mit Camping hat das schliesslich nix zu tun. Ein krasses Beispiel dafür, dass es bei Werbung eben gar nicht ums Produkt geht, sondern um Emotionen. Einfach für die, die sich dessen bislang nicht bewusst waren. 🙂

Adria 2008: Teil 3

Wie so oft habe ich zu Hause übers Web recherchiert, wo’s an der Adria-Küste Freizeitparks oder sonstige ausflugswürdige Attraktionen, die vor allem bei den Kindern für Kurzweile sorgen. Und wie so oft blieb gar keine Zeit dafür. So gäbe es in Jesolo einen Wasserpark namens “Aqualandia” (Google Earth kmz-file). Vermutlich ist eine einzelne Woche aber einfach zu kurz um das Bedürfnis aufkommen zu lassen, man müsse sowas gesehen haben.

Continue reading Adria 2008: Teil 3

Adria 2008: Teil 2

Der Weg ist das Ziel. Stimmt definitiv nicht, wenn man Stunde um Stunde auf italienischen Autobahnen rauscht, stets bemüht, den Tempomat nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam eingestellt zu haben. Reserviert haben wir nirgendswo, entsprechend hatten wir keine Ahnung, wo wir genau hin sollten. Irgendwann entschieden wir, vorläufig Venedig anzupeilen und ca. eine Stunde vor Ankunft ein paar Plätze anzurufen.

Continue reading Adria 2008: Teil 2

Adria 2008: Teil 1

Es war mit letztem Jahr erst das zweite Mal, dass wir mit dem Wohnmobil Urlaub machten. Glücklicherweise fühle ich mich in Autos, die grösser sind als ein PW, rasch wohl. So war die Länge von immerhin 7,25 Meter beim Rangieren zwar desöftern knapp, stellte aber nie ein Problem dar. Uns fiel auf, dass ein knapper halber Meter mehr Länge gegenüber letztem Jahr ein völlig anderes Raumgefühl hervorrufen kann. Im Wohnmobil ist halt alles etwas anders. Da fallen ein paar Zentimeter schnell auf. Ab jetzt gilt für mich jedenfalls: The bigger the better.

Continue reading Adria 2008: Teil 1

Jesolo (I): Villaggio Adriatico

Der Ort Jesolo, östlich von Venedig an der Adria-Küste ist seit vielen Jahren ein beliebter Urlaubsort. Allein in Jesolo gibt es ein halbes Dutzend Campingplätze unterschiedlicher Ausstattungsniveaus. Der Camping “Villaggio Adriatico” (Google Earth kmz-file) liegt am nordöstlichen Ende der kilometerlangen Ortschaft inmitten von Pinien und besitzt einen eigenen Meereszugang und Strandabschnitt. Der Platz kann grundsätzlich als sauber (insbesondere auch Sanitäranlagen) bezeichnet werden und es wird alles geboten, was man braucht.

Continue reading Jesolo (I): Villaggio Adriatico