Das Reisemobil als rollendes Büro

Die Idee ist so gut wie alt: Das Büro und alles andere, was man zum Arbeiten braucht, stets dabei haben und dadurch noch flexibler zu sein. Zwei deutsche Filmemacherinnen haben das in die Praxis umgesetzt und sich dabei für einen Bürstner Nexio entschieden. Mit dem kompakten Gefährt haben sie genügend Komfort und einen Haufen Platz für ihr Equipment.

In einem kurzen Werbevideo berichten die beiden über ihre ersten Erfahrungen und zeigen dazu schöne Videoaufnahmen.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=r74sFDKJoNE[/youtube]

Airstream baut Autobahn

autobahn-1Na gut, das ist jetzt eine Wortspielerei. Autobahn ist nämlich die Bezeichnung für einen VIP-Bus auf Basis des Mercedes Sprinters. Und den hat der US-Caravan-Hersteller Airstream eben erst vorgestellt.

Der Autobahn soll neue Massstäbe setzen in Sachen VIP-Beförderung. Sein Inneres erinnert mehr an Privat-Jet denn an Bus. Im heizbaren Ledersessel lässt es sich angenehm reisen. Für Unterhaltung sorgt der grosse Bildschirm, der ebenfalls grosse Kühlschrank steht zur Erfrischung bereit.

autobahn-2Ein Dreiliter V6 Diesel mit Turbo sorgt währenddessen mit 190 PS für den nötigen Vorschub. Knapp 98’000 Euro muss hinblättern, wer einen Autobahn sein eigenen nennen möchte.

Hat jetzt alles nicht viel mit Camping zu tun. Aber dass sich Airstream auch in “andere” Segmente traut, ist doch wenigstens eine Meldung wert.

Quele + Bilder: Airstream

Wohnwagon zum Zweiten: Mit Erker

wowa-1

Über das Konzept Wohnwagon habe ich hier schon einmal geschrieben. Es scheint, dass der Konstrukteur fleissig am CAD-Programm weiter arbeitete. Die gerenderten Aufnahmen sehen an sich vielversprechend aus. Leider ist aber eine Serienproduktion noch immer nicht in Sicht. Ich bin mir auch gar nicht so sicher, ob die überhaupt angestrebt wird. Denn ein so komplexes Fahrzeug im CAD zu erstellen ist Eines, es danach strassenverkehrstauglich zu bauen, unter Einhaltung aller gesetzlichen Auflagen, die ganze Verkabelung und und und ist nochmals etwas ganz Anderes.

wowa-2Aber spannend wäre es alleweil, wenn die Macher den Schritt von den 3D-Daten in die Realität wagen würden. Wer also genügend vermögend und bereit für ein gewisses Investment ist, soll sich doch bitte bei denen melden. Mich würd’s freuen. Nicht nur für die Erfinder des Wohnwagons, auch für den Markt, der damit endlich mal wieder etwas Neues sähe.

Mehr gibt’s auf der Wohnwagon-Seite.

Coole Camper Shirts

CamperShirtIn eigener Sache

Ab sofort bietet inCAMPER in einem kleinen, aber feinen Shirt-Shop tolle Sweatshirts, T-Shirts, Tank Tops und Polos an. Die Auswahl ist noch bescheiden, aber das Sujet “Hauptsache Camping” ist beliebt und eine positive Botschaft.

Aber auch die Shirts mit dem Aufdruck CAMPERGIRL oder CAMPERBOY mit dem Zusatz “Part of one big family” sehen gut aus und zeigen, dass wir Camper letztlich alle irgendwie zusammen gehören, bei aller Vielfalt.

Ich freue mich über jede Bestellung und über deinen Feedback. Und am meisten freue ich mich über eine Foto von dir mit einem unserer Shirts.

Und denkt daran: Egal, ob Caravan, Reisemobil oder Zelt. Hauptsache Camping! 🙂

>>>zum CamperShirts-Shop

Und noch ein Reisemobil-Magazin

Scheinbar ist die Herausgabe von Druckerzeugnissen auf Abo-Basis nach wie vor ein lukratives Geschäft. Anders lässt sich kaum erklären, dass in diesen Wochen gleich zwei neue Camper-Hefte lanciert werden.

Ab 9. April gibt es das Magazin CamperVans, das an Fans von Kastenwagen und Kleincampern richtet. Bereits im Handel ist das Heft ‘Reisemobil’ von Autobild, das wohl eher generell Reisemobil-Freunde ansprechen soll.

Von beiden hab’ ich jetzt auf die Schnelle nicht gesehen, wie oft sie erscheinen. Ich tippe jedoch auf eine monatliche Erscheinungsweise.

Ob sich das wirklich lohnt – sind ja nun wirklich nicht die ersten Magazine mit dieser Fachrichtung – wird sich zeigen. Vielleicht schon bald. Ich wünsche beiden Redaktionen jedenfalls viel Erfolg.

Und wer weiss, vielleicht bucht eine von den beiden ja mal hier ein günstiges Werbebanner. 🙂

Eura Mobil: Rollendes Chalet wird Realität

Auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf wurde das Chalet-Mobil als Studie präsentiert. Und es fand Gefallen bei den Besuchern. Es sieht ja auch schön aus, muss man neidlos eingestehen. Eura Mobil legt das Modell jetzt als exklusive Sonderserie auf. Käufer, die eines der gerade mal zwanzig Exemplare ergattern können, erhalten ein winterfestes Fahrzeug auf Basis des Integra 670 SB, das einige der Applikationen in echtem Schiefer und Möbelbezüge in Wildleder besitzt, die in Handarbeit eingebaut wurden.

Das ist dann auch schon alles, was hier speziell ist. Ein paar Folienaufkleber im Holz-Look für die “Aussenfassade” kann man sich auch bei jedem gut sortierten Folien-Händler beschaffen.

Die Serie, die mit gerade mal 20 Exemplaren nicht besonders ambitiös ausgefallen ist, ist natürlich längst ausverkauft. Da dürften vor allem die Händler versucht haben, ein Ausstellungsstück zu ergattern, um ein bisschen aufzufallen. Keine Ahnung, was sich Eura Mobil da überlegt hat, das rollende Chalet als derart kleine Serie zu produzieren. Hat man selber nicht so recht daran geglaubt? Oder versucht man damit, den Hauch von Exklusivität zu verbreiten?

Wer ernsthaft an einem Chalet-Eura interessiert ist, wendet sich am besten an einen grösseren Händler und versucht, eines dieser Ausstellungsstücke zu bekommen.

Frühlingszeit heisst Saisonstart

Es gibt zwar diejenigen, die das ganze Jahr durch dem Camper unterwegs sind. Für die meisten beginnt aber mit den ersten blühenden Blumen und den wärmeren Temperaturen die Campingsaison. Es ist Zeit, den Wohnwagen oder das Reisemobil aus dem Winterlager zu holen und für die erste Reise oder den ersten Wochenendausflug zu rüsten.

Betten anziehen, mit dem Staubsauger überall durch, die Sanitärflüssigkeit und Toilettenpapier nachfüllen, das ganze Fahrzeug aussen reinigen, Wasserfilter einsetzen und alles von A bis Z testen. Gerne könnt ihr in den Kommentaren noch weitere Punkte auflisten, die ihr jeweils vor dem ersten Ausflug überprüft.

Einer der wichtigsten Dinge überhaupt, die es zu überprüfen gilt, sind die Reifen und der richtige Reifendruck. Den Reifendruck kannst du auf jedem Reifen ablesen (Maximalwert) bzw. dem Bordbuch deines Fahrzeuges entnehmen (Empfehlung). Am besten ist es, man prüft den Reifendruck bei jedem Tankstopp, auf jeden Fall aber regelmässig in kleinen Abständen.

Continue reading Frühlingszeit heisst Saisonstart

Farbige Reisemobile

lambo2Alles, nur nicht weiss. So könnte man meine Einstellung in Sachen Farbe bei Freizeitfahrzeugen bezeichnen. Selber fahre ich zwar auch ein Fahrzeug, das weitgehend aus weissen Flächen besteht. Aber das nur, weil ab Werk nichts anderes geboten wurde und mir eine komplette Folierung dann doch etwas zu kostspielig ist. Aber hätte es ansehliche Alternativen gegeben zu Weiss, ich hätte sie wohl gewählt.

Deshalb gefällt mir dieses Niesmann+Bischoff in sportlichem Schwarz-Orange-Look ganz besonders. So und ähnlich sollten Reisemobile im 21. Jahrhundert vermehrt ausschauen. Bravo.

lambo