• VW California XXL
    Konzept

    California XXL von Volkswagen

    VW California XXLBesser spät als nie. VW ist offenbar zu dem Schluss gekommen, den viele Camping-Freunde schon länger hatten: Es sollte einen grösseren Camper von Volkswagen geben.

    Der seit vielen Jahren angebotenen California deckt zwar ein grosses und auch wichtiges Segment der Camping-Kundschaft ab. Aber darüber hinaus konnte der VW-Konzern nichts bieten. Das soll sich nun offenbar ändern.

    Das derzeit noch California XXL genannte Konzept soll angeblich noch dieses Jahr öffentlich vorgestellt werden – ob in Serienreife oder als Studie sei dahin gestellt.

  • Konzept

    Designstudie von Stanislav Malyshev

    Stanislav Malyshev hat den Bachelor in Maschinenbau und hat sich auch in Industrielles Design vertieft. Auf einer Autobahnfahrt sind im die zahlreichen verschiedenen und doch ähnlichen Reisemobile aufgefallen. Das weckte den Designer ihn ihm. Er begann, das Design von Wohnmobilen mit Ideen aus der Architektur zu vergleichen und kombinieren. Er sah sich Bilder von High-Tech-Häusern an, studierte die rustikalen Formen an alten Häusern und versuchte, den Charme der Architektur auf vier Räder zu übertragen.

    Herausgekommen ist eine Designstudie, die auf sympathische Art klassische Elementezu einem kompakten Camper in einem einzigartigen Retro-Design vereinen. Laut Stanislav basieren die Visualisierungsentwürfe auf den Abmessungen des Nissan Cabstars, was sicher nicht grad optimal ist, um selbst bei den unkonventionellsten Herstellern offene Türen einzurennen, schliesslich spielt der Cabstar in Europa im Camper-Bereich schlicht überhaupt keine Rolle.

    Aber ich denke mal, die Anpassungen, die für ein Ducato-Fahrgestell nötig wären, liessen sich problemlos vornehmen, ohne dem Konzept den ganzen Charme zu nehmen.

    Bilder: Stanislav Malyshev

  • Konzept

    Suzuki, wann kommt der X-Head endlich?

    636D97A1-67B6-4C56-B5D6-036958202836

    Es ist jetzt sechs Jahre her seit Suzuki die Konzeptstudie X-Head präsentierte. Der potenzielle japanische Unimog-Killer ist zwar nicht ausdrücklich als Wohnmobil gedacht. Aber mal ehrlich, sähe eine Absetzkabine oder ein Wohnmobilaufbau nicht genial aus auf so einem Fahrzeug.

    Suzuki, bitte produzieren. Wir können uns das vermutlich zwar nicht leisten, aber wir wollen es auf den Strassen sehen. Wobei… auf die Strasse gehört der wohl auch wieder nicht. Egal, produzieren, bitte!

    Quelle: consumerreports.com

  • Konzept

    Teal Camper: Leichtgewicht mit Potential

    Eigentlich war es die Tochter von Lawrence Drake, die sich Camping-Urlaub mit ihrem Vater wünschte. Drake war in einem Dilemma: Einerseits wollte er nicht mehr in einem Zelt übernachten. Andererseits kam die Anschaffung eines neuen Zugfahrzeugs für einen richtigen Wohnwagen nicht in Frage. Also fing er an, sich Gedanken zu machen, wie er die Zugfähigkeit seines Privatautos von gerade mal knapp 450 kg mit einem “Caravan” unter ein Dach bringen könnte. Er hat offensichtlich eine Lösung gefunden und sie Teal getauft. 

  • Konzept

    Aufklappbarer Caravan

    vagabond-1

    Strassenmusiker aufgepasst: Hier kommt die ultimative Kombination aus Bühne und rollendem Haus. Ein Caravan, der an ein Akkordeon erinnert, dient gleichermassen als Wohnwagen wie auch als schnell aufgebaute Bühne.

    Die beiden Aussenwände lassen sich bis zu 252° flügelähnlich aufklappen und geben eine Nutzfläche in Form eines Viertel- oder Halbkreises frei. Diese kann nun als Bühne benutzt werden. Durch verschieben der weiteren Elemente entsteht je nach Bedürfnis ein bewohnbarer Raum mit mehreren Unterteilungen.