• kurz + bündig

    Piaggio Ape mit Absetzkabine

    Was bei anderen noch erst als Konzeptstudie bestenfalls auf Papier vorhanden ist, hat Dethleffs pioniermässig schon realisiert. Ein Piaggio Ape, das sind diese dreirädrigen Flitzer mit Vespa-Motoren, als Wohnmobil ist an sich schon etwas besonderes. Aber die Lehrlingswerkstatt von Dethleffs hat dem kultigen Dreirad sogar eine Absetzkabine spendiert. Damit bleibt der Ape äusserst vielseitiges kleines Nutzfahrzeug und mutiert nur bei Bedarf zur fahrenden Minihütte. Sehr schön. Bravo, Dethleffs!

  • kurz + bündig

    Wohnmobil auf Piaggio-Dreirad

    Gut, dieses Video ist nun wirklich nicht neu. Exakt vor einem Jahr habe ich dieses wohl kleinste noch brauchbare Wohnmobil auf Eigent.li/ch erwähnt. Wahrscheinlich will damit niemand freiwillig lange Reisen tun. Aber im Prinzip bietet dieser Piaggio mit Wohnaufbau (Marke Eigenbau) doch schon fast alles, was man für unterwegs braucht. Sanitäranlagen hat’s unterwegs genügend. Und kochen kann man sich auch etwas am Lagerfeuer.

    [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=vyI8OwZt6Ak[/youtube]

  • SPECIAL

    Mini-Camper mit Pedale

    Mit reiner Muskelkraft wird dieses Wohnmobil betrieben. Und dafür braucht man ganz schön Muckis in den Waden, denn sonst bewegt sich das als Fahrrad zugelassene Gefährt keinen Meter. Ausserdem gibt’s noch einiges zu optimieren. So fehlt zum Beispiel jeglicher Schutz gegen Wind und Wetter für die Fahrer. Und die Sitzposition beim Treten scheint alles andere als bequem. Aber witzig ist es allemal.

    Allerdings dürfte es entgegen der Behauptung des Erbauers nicht das kleinste Wohnmobil zu sein. Ich habe den Eindruck, dass die Piaggios, die ich hier schon mal zeigte, noch ein Stück kleiner sind.

  • kurz + bündig

    Bufalino: Dreirädrig und klein

    Die Idee, eines der kleinsten verkehrstauglichen Fahrzeuge zum Wohnmobil umzufunktionieren, ist beileibe nicht neu. Mittlerweile hat sich meines Wissens sogar Dethleffs auf Kundenwunsch der Sache angenommen. Doch dieses Konzept von Cornelius Comanns ist besonders schön gelungen. Aber halt eben nur als Konzept.

    Der (oder das?) Bufalino bietet bis auf Dusche und Toilette alles, was man braucht. Sogar für eine Art Arbeitsplatz ist gedacht worden. Und ja, auch eine “Küche” ist eingebaut worden. Und bei schönem Wetter lässt sich das Dach des kleinen Camping-Flitzers auch als Sonnenliege nutzen.

    Mehr tolle Bilder vom Bufalino gibt’s bei DesignBoom. Und je länger ich die Bilder anschaue, desto mehr bedaure ich, dass nicht wenigstens ein WC eingebaut wurde. Denn dann wäre das kleine Ding tatsächlich eine reizvolle Art zu Reisen. Für eine Einzelperson zumindest.

    Quelle: Gizmodo