Braucht der Mensch mehr als einen Wohnwagon?

WohnwagonÜber die österreichische Crowd Funding-Plattform CONDA wurde ein Projekt finanziert, das der Startschuss für ebenso spannende wie neue Freizeitfahrzeuge sein könnte: Unter dem Namen Wohnwagon hat ein Tischler aus Wien einen etwas anderen Caravan entwickelt. Der Wohnwagon soll aus Holz gebaut werden, auf 25 Quadratmetern Wohnfläche genügend Platz für bequemes Wohnen bieten und notfalls weitgehend autark sein. Dafür sorgen Photovoltaik-Anlage und Bio-Klo mit Wasseraufbereitung.

Natürlich kann man den Wohnwagon als (grosse) Alternative zu herkömmlichen Caravans sehen. Aber der Erfinder sieht darin noch viel mehr. Von der rollenden Waldhütte für Kindergruppen über Event-Fahrzeug bis zur echten Ersatzwohnung ist vieles denkbar.

Der Film, in dem die Macher versuchen, das Projekt schmackhaft zu machen, ist so schlecht abgemischt, dass ich den hier nur der Vollständigkeit halber zeige und euch lieber auf deren Webseite lotse. Auf alle Fälle lohnt es sich (hoffentlich), den Wohnwagon im Auge zu behalten.

Haus-Boot-Wohnmobil?

Ich habe schon mal darüber geschrieben, dass man bei freecamper mit seinem Caravan oder Reisemobil auf ein floosähnliches Ponton fahren und dann damit durch Flusslandschaften und Schleusen tuckern kann. Wenn man also mit seinem Camping-Gefährt mal etwas ganz anderes erleben möchte, warum nicht zu Wasser mit freecamper?

Dank Armin von Airstream Germany haben wir jetzt auch mal einen ansehlichen Videofilm, wie das Camperleben auf dem Wasser so aussehen kann.

Home is where you park it

e01f37a0770e6ecd36d0cbe1f500c3d3_largeFoster Huntington hat auf Kickstarter eine Kampagne gestartet. Mit dem Geld, das so zusammen kommt, möchte er sein geplantes Buch „Van Life – Home is where you park it“ finanzieren. Und diejenigen, die ihn dabei unterstützen möchten, haben die Wahl zwischen Klebern (ab 10 Dollar) über T-Shirts oder eben einem Exemplar des fertigen Buches (65 Dollar). Als Sahnehäubchen bekommt man das Buch vom Autoren signiert.

Wer mithelfen will, hier geht’s zur Kickstarter-Kampagne (in Englisch).

Airstream als Vogelhäuschen

airstreamvogelhaus

Auch Vögel sollen ein schönes Zuhause haben. So die Meinung zahlreicher Menschen, die den gefederten Tierchen mit viel Mühe (oder auch nicht) extra gefertigte Häuschen für den kalten Winter zur Verfügung stellen. Vögel, die sich nicht von Wintercamping abschrecken lassen, können sich neuerdings auch in einem Airstream einnisten. Vorausgesetzt, jemand ist bereit, für die Vögelchen die knapp 60 Euro zu investieren.