Der hässliche Camper

Ugly RentalWer will schon einen hässlichen Camper. Schon gar nicht mieten. Oder? Doch! Ugly Rental haben sogar ein Geschäftsmodell daraus gemacht. Ein… wirklich nicht sehr schöner Camper kann man da für 59 Euro pro Tag mieten. Bei längerfristigen Mieten ausserhalb der Saison allenfalls sogar noch günstiger. Drei Fahrzeuge, alle basierend auf dem Fiat Fiorino, stehen für die Vermietung zur Verfügung.

Wer den Webauftritt sowie vor allem die Facebook-Seite von Ugly Rental betrachtet, der merkt nach und nach: Die Hässlichkeit weicht Charme, ja gar Kult. Auffallen  und gemächliche Urlaubsfahrt garantiert. Das ist doch Urlaub, was braucht man mehr?

Bild: Ugly Rental

Caravisio: Der Wohnwagen der Zukunft

Caravisio Studie von KnausDer deutsche Caravan-Hersteller Knaus Tabbert hat am Caravan Salon in Düsseldorf gezeigt, wie der Wohnwagen der Zukunft aussehen könnte. Und es gibt nur Eines dazu zu sagen: Bitte ausführen!

Offensichtlich haben sich die Designer ihre Inspiration im Yachtbau geholt. Und das Resultat lässt sich sehen. Es ist in meinen Augen höchste Zeit, dass man sich radikal von den gewohnten Grundrissen und Designs trennt. Nur so werden neue Kunden gewonnen und die „alten“ dazu bewegt, sich endlich mal wieder was Neues anzuschaffen.

Caravisio Studie von KnausVon meiner Seite gibt’s folgendes Fazit (auch wenn ich den Wagen nicht live gesehen habe): Kommt das designmässig so wie am Salon gezeigt, jedoch mit einem familienfreundlichen Grundriss ohne Nachtlager-Umbau, dann steige überlege ich mir ernsthaft den Umstieg vom Reisemobil auf den Caravan. Jawohl!

Mehr Bilder gibt’s auf der Facebook-Seite von Caravisio

caravisio_0000

Der neue Ford Nugget

nuggetAuf Basis des Ford Transit Tourneo präsentiert Ford (oder eher Westfalia) auf dem Caravan Salon den neuen Nugget. Damit kehrt sowas wie ein Klassiker zurück. Mit dem bewährten Hochdach sieht er zwar etwas wackelig aus, aber im Innern bietet eine Sitzgruppe für Fünf bequem Platz. Wo fünf bequem sitzen können allerdings nicht unbedingt fünf bequem schlafen. Die Sitzgruppe lässt sich zwar zum Bett umklappen, so dass mit demjenigen im Hochdach zwei Doppel-Betten zur Verfügung stehen, doch die Gesamtfläche im doch eher kompakten Fahrzeug lässt schon eher darauf schliessen, dass hauptsächlich Paare mit diesem Fahrzeug reisen.

Dann genügt auch der einfache Küchenblock mit Gaskocher und Spüle problemlos. Ein Kühlschrank ist ebenso dabei. Die zur Wahl stehenden Dieselmotoren liefern bis zu 155 PS und befördern das Reisemobil zügig durch den Urlaub.

Während Ford bei den Basis-Fahrzeugen der meisten Hersteller kaum oder gar nicht mehr vertreten ist, gibt es jetzt wenigstens wieder ein eigenes Reisemobil, das up-to-date ist und über die Ford-Händlerschaft verkauft wird. Allerdings, so fürchte ich, wieder nicht in der Schweiz. Da gilt dann wieder jedes Ford-Reisemobil als Direktimport und erleidet deshalb wesentliche Nachteile in Sachen Garantie.

Die Preise des neuen Nuggets, der bei Partner Westfalia umgebaut wird, dürfte um EUR 50’000 liegen.

Bild: Westfalia

VW T2: Produktion wird beendet

T2 BrazilEs ist schon erstaunlich, dass der Volkswagen Transporter Typ 2, der in Europa in den 1970er Jahren produziert wurde, auch heute noch mit wenigen Veränderungen produziert wird. Der kultige Transporter läuft seit Jahrzehnten in Brasilien vom Band und findet guten Absatz. Zwar wurden nebst einigen optischen auch Veränderungen vorgenommen, die am Charme kratzen (zum Beispiel wurde der Boxermotor durch einen „normalen“ Vierzylinder ersetzt), aber dennoch: Es ist unverkennbar ein T2.

Wer sich also schon lange einen T2 wünscht, einen echten Oldie aber aus finanziellen Gründen nicht in Erwägung zieht, kann vielleicht noch einen aus der 600 Stück starken End-Serie in Brasilien ergattern. Die Verschiffung nach Europa wird zwar auch nicht ganz billig sein. Aber es ist die letzte Chance.

Auf meiner Facebook-Seite poste ich ein paar Bilder zu diesem Beitrag, die den brasilianischen T2 aus ein paar Blickwinkeln zeigen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich mich freue, wenn ihr die inCAMPER-Seite auf Facebook „liked“.

Quelle: Adeus, Kombi

DVD-Tipp: Australien Diagonal

Australien DiagonalDer Titel der DVD sagt es: Australien diagonal zu durchqueren, meistens abseits von asphaltierten Strassen, war das Ziel von Sabine und Burkhard. Die beiden sind seit bald zehn Jahren ständig auf Achse mit ihrem liebevoll Pistenkuh genannten Reisemobil. Die vorliegende DVD ist das Resultat aus neun Monaten Abenteuer in einem Toyota Land Cruiser, der zum Buschcamper umgebaut wurde.

Dabei gilt es zu bedenken, dass die beiden nicht von einem vielköpfigen Kamerateam begleitet wurden sondern stattdessen vom Drehbuch über das Filmen bis zum Schnitt alles selber erledigten. Das Resultat ist weniger professionell als das vielleicht eine TV-Produktion wäre, aber um ein Vielfaches authentischer. Allein das Wissen, dass die das alleine machten, beeindruckt. Da wurde auf Hügel gekraxelt, durch Sümpfe gewatet und auf Berge gestiegen, um den fahrenden Toyo im Bild zu haben. (Trailer weiter unten)

DVD-Tipp: Australien Diagonal weiterlesen

Gibt’s bald Elektro-Reisemobile? (Video)

Bluebird_City_truck_EV (2)In Bergdörfern und Freizeitparks sind seit vielen Jahren rein elektrisch betriebene Mini-Nutzfahrzeuge unterwegs. Bei allen ist Zuladung und Reichweite zu tief, um ernsthaft als Transporter in Frage zu kommen. Das könnte sich in absehbarer Zeit ändern. (Video weiter unten)

Gibt’s bald Elektro-Reisemobile? (Video) weiterlesen

Gibt's bald Elektro-Reisemobile? (Video)

Bluebird_City_truck_EV (2)In Bergdörfern und Freizeitparks sind seit vielen Jahren rein elektrisch betriebene Mini-Nutzfahrzeuge unterwegs. Bei allen ist Zuladung und Reichweite zu tief, um ernsthaft als Transporter in Frage zu kommen. Das könnte sich in absehbarer Zeit ändern. (Video weiter unten)

Gibt's bald Elektro-Reisemobile? (Video) weiterlesen

Zu gewinnen: Morelo…. Probefahrt

moreloprobefahrtWo andere Wettbewerbe lancieren, bei denen man ein Jubiläumsmodell eines Caravans oder ein Reisemobil gewinnen kann, verlost der Hersteller von Premium-Reisemobilen eine Probefahrt. Freilich, nicht irgendeine Probefahrt, sondern eine mit den brandneuen Modellen, die erst ein paar Tage später auf dem Caravan-Salon der Öffentlichkeit gezeigt werden. Und natürlich gibt’s persönliche Betreuung (und die obligate Verkaufspräsentation).

Wer gerne mal einen Morelo haben fahren möchte, der kann jetzt noch bis zum 21. August auf der eigens hierfür eingerichteten Webseite anmelden. Viel Glück.

Goldschmitt wird HYMER-Exklusivpartner

Die Marken HYMER und Goldschmitt geben bekannt, dass sie zukünftig eine enge Zusammenarbeit anstreben. Goldschmitt wird exklusiver Partner der Marke HYMER im Bereich Fahrwerkstechnik. HYMER ist damit der erste Reisemobilhersteller überhaupt, der Fahrwerksprodukte in sein Original Zubehör-Programm aufnimmt.

Der Reisemobil-Hersteller aus Bad Waldsee hat ausgewählte Goldschmitt-Komponenten wie Luftfederungen, Nivellierungssysteme und Aluminiumfelgen für seine Fahrzeuge freigegeben. HYMER-Händler dürfen somit offiziell Goldschmitt-Produkte in die Reisemobile verbauen.

In einem weiteren Schritt ist vorgesehen, dass ausgewählte und besonders qualifizierte HYMER-Handelspartner demnächst als Goldschmitt-Premium-Partner zertifiziert werden und eine sogenannte Goldschmitt-Box einrichten. Dabei handelt es sich um einen speziell dafür ausgestatteten Arbeitsplatz in der Werkstatt, an dem Goldschmitt-Produkte montiert werden. Zukünftige Goldschmitt-Premium-Partner durchlaufen hierfür ein umfassendes Schulungsprogramm.

>> Goldschmitt
>> Hymer