Ford Tourneo Custom in den Startlöchern

Ford will den Nutzfahrzeugmarkt aufmischen und weitere Anteile am Markt sichern. Der Tourneo Custom ist der Anfang. Der runderneuerte Transit wirkt noch PW-ähnlicher, besonders im Interieur, wo ein Cockpit auf den Piloten wartet, das stark an Ford C-MAX oder Focus erinnert und in dem man sich auch als Familienvater wohl fühlen kann. Eine gute Voraussetzung, um dem Tourneo Custom künftig ein Plätzchen in der Camper Van-Gemeinde zu sichern.

Natürlich, Ford wird höchstens sekundär auf den Caravaning-Markt zielen. In erster Linie will der US-Autokonzern natürlich die typischen Nutzfahrzeug-Konkurrenten etwas unter Druck setzen. Der Tourneo Custom wird entsprechend auch in verschiedenen Ausführungen, verschiedenen Radständen und mit Tief-, Mittel- und Hochdach-Version erscheinen. Bis zu drei Euro-Paletten, einen Meter hoch beladen, sollen darin Platz finden.

Ein weiteres Argument für eine Camper-Version. Denn wo bis zu 6.83 Kubikmeter Werkzeug oder Transportgut Platz findet, werden die Innenausbauer von Hymer, Knaus und Co wohl auch eine ansprechende Wohneinrichtung hinbekommen. Oder? Ich bin gespannt.

Der Tourneo Custom dürfte irgendwann anfangs 2013 erscheinen. Etwas später erwartet man dann noch den grösseren Bruder, den Transit Custom, der bis zu eine Tonne Zuladung ermöglichen soll.

One thought on “Ford Tourneo Custom in den Startlöchern”

  1. Sieht doch ganz gut aus. Dass Ford es im Transporter-Markt drauf hat, haben sie ja bereits mit dem Transit gezeigt. Das Fahrzeug wird von Handwerkern besonders gerne benutzt. Der Tourneo Custom könnte als Personentransporter echt interessant werden. Da werde ich sicher eine Probefahrt in 2013 machen – falls möglich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *