Dub-Box: Der Bulli-Caravan

Der Bulli ist Jahrzehnte alt, trotzdem erfreut er sich nach wie vor grosser Beliebtheit. Unter anderem auch in Camper-Kreisen. Denn nicht wenige Classic-Bullis sind regelmässig als rollende Herberge für deren Besitzer im Einsatz. Doch der Platz ist beschränkt. Und was tut der Bulli-Fan, wenn’s infolge Nachwuchs zu eng wird?

Er kauft sich eine sogenannte Dub-Box: Ein Caravan aus modernem Fiberglas, dessen Design jedoch unverkennbar dem Bulli nachempfunden ist. Mehr noch, er ist eigentlich ein Bulli mit mehr Platz, aber ohne Motor. Und damit das Gesamtgespann ein stimmiges Bild ergibt, lässt sich der Dub-Box in der passenden Lackierung zum Zugfahrzeug bestellen.

Ein Dub-Box kostet knapp unter 20’000 Franken (vollausgerüstet) oder ca. 8’000 Franken als Hülle für den Selbstausbau.

Was haltet ihr von diesem schmucken Caravan?

Infos/Fotos: Dub-Box | Quelle: Camping-Bus

5 Kommentare zu „Dub-Box: Der Bulli-Caravan“

  1. Pingback: inCamper | Bulli T1 für jedermann

  2. Wenn ich mich recht erinner, waren es drei. Ein Bulli in Zweifarbenlackierung, ein T2 mit Luftkühlung und noch einer mit Wasserkühlung. Aber so genau weiß ich das nicht mehr.

    Warum verkauft? Tja, schön blöd, weil es im Laufe der Jahre immer mehr Platz benötigte, den ganzen unwichtigen Kram zu verstauen, den man meint, mitschleppen zu müssen.

    Heute ärgere ich mich schon etwas. War klasse, mit dem Bulli die Päße hochzuschnaufen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.