Teal Camper: Leichtgewicht mit Potential

Eigentlich war es die Tochter von Lawrence Drake, die sich Camping-Urlaub mit ihrem Vater wünschte. Drake war in einem Dilemma: Einerseits wollte er nicht mehr in einem Zelt übernachten. Andererseits kam die Anschaffung eines neuen Zugfahrzeugs für einen richtigen Wohnwagen nicht in Frage. Also fing er an, sich Gedanken zu machen, wie er die Zugfähigkeit seines Privatautos von gerade mal knapp 450 kg mit einem “Caravan” unter ein Dach bringen könnte. Er hat offensichtlich eine Lösung gefunden und sie Teal getauft. 

Der Teal Camper besteht im Wesentlichen aus Kunststoff-Panelen, die aneinander gefügt die Seitenwände bilden. Einige Panele sind mit Fenster und Türe versehen. Oben drauf kommt ein Hubdach. Das Ganze wird montiert auf einem simplen Transportanhänger. Der Aufbau soll kinderleicht sein, nur einen Schraubenzieher und ca. 90 Minuten benötigen. Und für Drake das Wichtigste: Mit dem nötigsten Equipment (Bett, Sitzbank, Tisch) kommt der Hänger nicht über sein Maximalgewicht.

Bei Nichtgebrauch können die Kunststoffelemente ohne grossen Aufwand gelagert werden. Oder man nimmt sie, wenn es nach der Idee von Drake geht, vielleicht sogar im Winter hervor und baut damit eine Hütte um seinen ‘hot tub‘. Natürlich sind unzählige weitere Anwendungsbereiche denkbar wie Notunterkünfte, Geräteschuppen, Spielplatz, und und und.

Lawrence Drake sucht, wenn ich das richtig verstehe, noch Investoren. Das Patent ist angemeldet und die Absicht, in Serie zu gehen, besteht. Über die Preise gibt die Webseite von Teal Camping noch keine Auskunft.

Link: Teal Camping | Quelle: autoblog

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *