• kurz + bündig

    Zwei Wochen mit dem Premium Liner

    Dethleffs verlost zwei Gratis-Wochen mit dem Premium Liner. Für die Teilnahme braucht man lediglich ein Formular auf Facebook auszufüllen. Insbesondere die Frage, warum man besonders gut als Tester geeignet ist, ist dabei von Bedeutung. Aber natürlich wird nebenbei auch noch die Kudnendatenbank gefüttert.

    Wer die entsprechende Fahrerlaubnis hat und gerne mal zwei Luxus-Wohnmobil-Wochen möchte, für den ist das die Gelegenheit. Jede Menge Komfort, hochwertige Ausstattung – normalerweise blättert man hierfür einen mittelgrossen sechsstelligen Euro-Betrag hin.

    Notiz an mich: Spannend, wie langsam aber sicher die Caravaning-Branche auch auf Facebook aufwacht.

    Dethleffs auf Facebook

    Leider ist das erwähnte Formular etwas umständlich zu finden, hier deshalb der direkte Link.

  • Caravan

    Ein Caravan liegt vor Anker

    Der ‘Sealander‘ deckt eine Nische im Caravanmarkt ab, in der es keine Konkurrenz gibt. Er dürfte nämlich der erste serienmässig produzierte Amphibium-Wohnwagen sein. Seine kompakten Abmessungen lassen schon darauf schliessen, dass es sich nicht um einen Familiencaravan handelt. Viel mehr lässt sich der Sealander mit einem besseren Fischerboot vergleichen, das darüber hinaus aber alles Nötige bietet, um auch auf dem Wasser zu übernachten.

  • kurz + bündig

    Mit dem Wohnmobil in die Niederlande

    Wer an die Niederlande denkt, denkt rasch auch an Camping. So bekannt die Holländer aber für ihre Caravan-Ausflüge sind, so schwer haben’s diejenigen, die mit dem Reisemobil in den Niederlanden unterwegs sind. So jedenfalls die Gerüchte. Denn dass mittlerweile auch die Niederlande so einiges dafür getan hat, dass sich Wohnmobilfahrer wohl fühlen und Geld ausgeben, will das neue Buch aus dem WOMO-Verlag beweisen.

    Wir nennen 164 offizielle Übernachtungsmöglichkeiten, davon 99 außerhalb und 65 auf Campingplätzen. Unter ihnen viele kostenlose Stellplätze und idyllische kleine Bauernhofcampings.

  • kurz + bündig

    Dein Reisemobil kann schwimmen

    Hausboote sind seit Jahrzehnten der Renner auf den Kanälen Frankreichs und in vielen anderen Ländern. Doch wer will schon ein Hausboot chartern, wenn er ein Haus auf Rädern hat? Dank ‘freecamper’ lässt sich das seit Kurzem verbinden.

    Die ‘Mecklenburgische Seenplatte‘ gehört zu Europas grössten zusammenhängenden Binnengewässern. Die zahlreichen Seen sind durch Kanäle miteinander verbunden, verschiedene Schleusen sorgen für die Überwindung von Höhenunterschieden. Und genau da bietet freecamp im Prinzip nichts anderes als motorisierte Flosse an.

    Doch genau da wird’s spannend. Auf diese Flosse kann der Caravan- oder Reisemobilbesitzer nämlich sein Gefährt stellen und dann damit tage- oder gar wochenlang durch die Gegend schippern. Sicherlich eine tolle Abwechslung, um Campingurlaub mal etwas anders zu verbringen.

    Ein spezieller Führerschein für Boote ist hierfür übrigens nicht nötig. Und das sieht auch deutlich eleganter und zuverlässiger aus als diese Version

    Zum Angebot von freecamper.

  • kurz + bündig

    Tasse mit Löffel. Löffel mit Tasse.

    Gestern habe ich ein Produkt entdeckt, das mir auf Anhieb gefallen hat und das ich euch nicht vorenthalten möchte. Natürlich, man kann zu einer Tasse Kaffee oder Tee auch einfach einen simplen Alulöffel (oder habt ihr Silberbesteck im Wohnmobil?) auftischen. Aber viel cooler ist doch die Tasse, die den farblich passenden Löffel gleich dabei hat. Schade nur, dass die Dinger aus Keramik sind.

    Erhältlich für knapp über elf Euro ist das Vierpack direkt im inCAMPER-Shop.

    An dieser Stelle sei jeder und jedem gedankt, die über meinen Shop bestellen. Ich werde dabei zwar nicht reich (was auch nicht die Absicht ist), aber es kommen wenigstens ein paar Euros zusammen um die laufenden Kosten zu decken.