Auffallen, die Zweite: Pink Motorhome

Wer auf dem Campingplatz auffallen will (durch sein Fahrzeug, nicht sein Verhalten), braucht nicht unbedingt hunderte von Arbeitsstunden in die Restaurierung eines Oldtimers zu investieren. Die Blicke der Leute kann man auch auf sein Camping-Gefährt ziehen, indem man es aufällig bemalt bzw. bemalen (oder bekleben) lässt.

Zum Beispiel so wie die US-Komikerin Shann Carr es gemacht hat. Mit ihrem pinkigen Wohnmobil auf Wellen und mit Haifischschnauze dürfte sie überall schnell zum Gesprächsthema werden. Es geht natürlich auch unauffälliger. Aber Carr dürfte sich gesagt haben: Wenn schon, denn schon.

Bed Zzzzeppelin. Auffallen garantiert.

Einen wunderschönen Custom Caravan inklusive perfekt passender Zugmaschine habe ich bei AmeriCar gesehen. Der Finne John Löfbackas hat einen 74er Constructam-Wohnwagen und einen 49er Ford F1 so weitgehend restauriert und umgebaut, dass jedem Autohistoriker das Herz stehen bleibt. Selbiges jubelt aber bei den Fans der Custom-Szene. Und irgendwie hat das Gespann doch was, nicht? Nicht unbedingt Sieger in Sachen Alltagstauglichkeit, aber Auffallen hat ja auch seinen Wert. Für die einen.

Einen ausführlicheren Bericht sowie zahlreiche sehr schöne Bilder gibt’s drüben bei AmeriCar.

Foto: Heikki Malinen