Wohnwagen-Absturztest

Crash-Tests für Automobile sind seit Jahrzehnten üblich und Vorschrift. Doch auch Wohnwagen sind einem gewissen Unfallrisiko ausgesetzt. Und der wichtige Kampf ums Einsparen von jedem möglichen Kilogramm Gewicht führt zu einem geringen Grad an Crash-Tauglichkeit. Das beweist das untenstehende Video, das aus dem Archiv eines Wohnwagen-Crash-Zentrums stammt. Beim vorliegenden Bildmaterial handelt es sich um einen sogenannten Absturztest. Dabei wird überprüft, wie widerstandsfähig ein Wohnwagen ist, wenn er mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h und einer Höhe von zwei bis drei Metern auf eine stehende Autokolonne stürzt. Sehr realistisches Szenario, und daher ist dieser Test besonders wichtig.

[youtube]http://uk.youtube.com/watch?v=M-J5Lwc2dGE[/youtube]

Kurzarbeit und Entlassungen bei Hymer

Es kann nicht nur immer bergauf gehen. Die erfolgreich hochstilisierte allgegenwärtige Finanzkrise hat nun auch die Wohnmobilhersteller getroffen. Bei Hymer sollen bereits hunderte Beschäftigte kurz arbeiten. Bis zu 100 Stellen könnten nächstes Jahr sogar von einer Streichung bedroht sein. Erstaunlicherweise würden die Kündigungen vor allem administrative Abteilungen treffen. Ist denn da ein Wasserkopf aufgebaut worden?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sinkende Nachfrage nach Wohnmobilen dazu führt, dass die Stellen in der Produktion bestehen bleiben, aber in der Administration nicht. Dass Hymer im gleichen Rhythmus weiter baut und damit auf Halde produziert, kann ich mir nicht vorstellen.

[Quelle: SZON]

Cadillac Wohnmobil

fleetwood

Das Beste vom Besten. Ein Cadillac Fleetwood in Handarbeit zum Wohnmobil umgerüstet, das konnte sich nur die betuchte Kundschaft unter den Campern leisten. So war’s damals in den Fünfziger Jahren. Heute, 50 Jahre und 85’000 Meilen später, ist der Schlitten für wenig mehr als eintausend US-Dollar zu haben.

fleetwood-innen

Auffallen garantiert. Restaurationsarbeiten auch. Das Fahrzeug hat offensichtlich schon bessere Tage erlebt. Aber für den geneigten Bastler wäre das sicherlich ein gefundenes Fressen. Der Camping-Aufbau enthält eine Sitznische hinten, eine vollwertige (?) Küche sowie ein Doppelbett im Alkoven.

Das Fahrzeug wurde auf ebay angeboten. Gesehen habe ich den Link bei Jalopnik.

Die Chaos-Camper

chaoscamper

Vor einiger Zeit hab‘ ich mir „Die Chaoscamper“ mit Robin Williams angeschaut. Eigentlich eine zufällige Wahl, da grad nichts in der Videothek rumstand, was mich angemacht hätte. Da fand‘ ich, ein Spielfilm zum Thema „Wohnmobil-Urlaub“ ist mal was anders. Den schau‘ ich mir an. Und? Es hat sich gelohnt.

Bob will seiner Familie eine Freude machen und mietet ein Riesen-Wohnmobil (LKW-Grösse). Leider hat weder seine Familie so richtig Freude an dieser Idee, noch er das Wohnmobil im Griff. So ist auf dem Weg in die Rocky Mountains ganz, ganz viel Ärger vorprogrammiert. Mitgerissene Markisen, lädierte Randsteine und Schmutzwasser-Fontänen sind nur einige wenige Ereignisse, die für Lacher sorgen. Dass Bob heimlich noch an einem Business-Dokument arbeiten muss und deshalb auf möglichst viele ruhige Stunden mit dem Notebook angewiesen ist, macht die Sache auch nicht einfach. Zumal seine Familie davon nichts merken soll.

Herrlich witzig. Und herrlich schöne Landschaftsaufnahmen.

Sattelschlepper als Camper

sattelcamper1

Ein Sattelschlepper, auf die Bedürfnisse eines Motorsport-Teams eingerichtet, steht momentan auf Ricardo zum Verkauf. Das Teil bietet bereits vier vollwertige Schlafplätze; ein Doppelbett und ein Kajütenbett. Der Platz, der ursprünglich für das Rennfahrzeug vorgesehen war, liesse sich aber wohl problemlos so umgestalten, dass eine Fussballmannschaft darin Unterschlupf findet.

Sattelschlepper als Camper weiterlesen

Eigenbau: Zweistöckiges Wohnmobil

Zweistöckiges Reisemobil Marke Eigenbau

Drei Japaner träumen davon, in einem Camper Japan zu bereisen. Und das passende Fahrzeug dazu basteln sie sich gleich selbst: Ein zweistöckiges soll es sein. Auf Knopfdruck hebt sich das Obergeschoss und wird damit auch für diejenigen Camping-Mitbewohner zum Blickfänger, die sich bis dahin nicht vom doch etwas ungewöhlichen Aussehen des Eigenbau-Wohnmobils haben ablenken lassen.

Die ganze Geschichte, sowohl von der Herstellung des Aufbaus, wie auch von der Reise, gibt es auf der Seite der drei Japaner. Und einen kurzen Videofilm, wie die Metamophose vom “normalen” Bus zum “doppelstöckigen” Camper von sich geht, gibt’s da ebenso.

Text mit Genehmigung von Eigent.li/ch

Das Elektromobil von Hymer

teamo_e-cargo

Mit zunehmenden wirtschaftlichen Interessen an der Verbreitung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen kann sich auch der Markt der Autohersteller neu mischen. Gut möglich, dass Firmen wie Hymer durch frühzeitige Forschung hier Trends setzen und sich in einem neuen Segment Marktanteile sichern können. Mit dem Konzept Teamo e-cargo-van ist der erste Schritt hierfür bereits getan.

Das Elektromobil von Hymer weiterlesen

traveldiary: Von Reisenden für Reisende

traveldiary_logo

So oft erwecken Reiseführer den Anschein, dass deren Autoren mehr aus den Broschüren der Tourismus-Büros kopieren als selber erleben. Und so oft kauft man sich Reisebücher, deren Inhalt sich zwar schön ansehen, hinter denen aber ein Budget, eine Planung und eine Ausrüstung steckt, die man sich selten leisten kann.

Traveldiary verfolgt da einen ganz anderen Ansatz: Der 2001 gegründete Verlag lässt die Reisefiebrigen selber schreiben und sorgt lediglich noch dafür, dass die Manuskripte druckreif aufbereitet werden werden.

traveldiary: Von Reisenden für Reisende weiterlesen