Die Campinglampe mit der Kurbel

Eine Minute an der Kurbel drehen, schon hat man für zwanzig Minuten Licht. Zwölf helle, aber sparsame LEDs spenden ein klares Licht. Der eingebaute Akku kann genug Strom aufnehmen für fünf Stunden Licht. Danach kurbelt man ein paar Minuten und verbringt wieder eine Stunde im Licht.

Der Akku lässt sich selbstverständlich auch übers Stromnetz oder die Auto-Batterie aufladen. Obschon die nostalgisch anmutende Lampe sich gut als Öko-Lichtquelle macht, eignet sie sich auch besonders gut als Notleuchte bei Stromausfall. Dank Kurbel ist man autark.

>> hier gesehen