Mit dem VW T3 California nach Spanien

Der VW T3 California hatte letztes Jahr seinen 25. Geburtstag. Der Auto-Journalist Mathis Kurrat hat sich mit einigen anderen Bulli-Fans zusammen getan und ist die lange Reise nach Spanien, zum jährlichen Bulli-Treffen, angetreten. Dabei herausgekommen ist ein netter und informativer kleiner Film, den ich euch nicht vorenthalten möchte. Denn damit kann man sich langsam wieder einstimmen auf die nahende Camper-Saison.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VvtGBOcn3Xg[/youtube]

 

Braucht’s eine Stütze?

markise

Ich bin kein richtiger Freund der Markise. Natürlich, es ist schön, bei heissen Temperaturen darunter im Schatten zu sitzen. Es mag auch angenehm sein, den unmittelbar vor dem Camper liegenden Platz bei Regen etwas zu schützen oder gar bei Regen draussen zu sitzen. Aber: Wir sind eine vierköpfige Familie. Einer sitzt immer nicht ganz im Trockenen oder kriegt noch schweisstreibende Sonnenstrahlen aufgedrückt. Und gerade wenn’s regnet muss die Markise abends ja wieder rein. Es sei denn, man will auf Risiko gehen und traut darauf, dass der Wettergott ein Camperfreund ist und keine Böen oder gar Stürme schickt. Wie habt ihr das so mit euren Markisen?

Gerade habe ich übrigens die Pressemeldung von Dometicgelesen, nach der nun auch für Kastenwagen stützenfreie Markisen erhältlich sein sollen. Das hat schon seinen Reiz, wenn die Store ausgefahren werden kann, ohne dass noch diese mickrigen Stützen herausgefidelt werden müssen. Nur denke ich, dass die dann bei einer Böe noch anfälliger sind und sich wie im untenstehenden (sehr utnerhaltsamen) Video aufs Camperdach „zurück ziehen“. Dank den Stützen lassen sich die Markisen immerhin noch einigermassen verankern (wenn man sich die Mühe denn macht).

Was sind eure Erfahrungen mit stützenlosen Markisen?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OtpJL5qya2I[/youtube]

Braucht's eine Stütze?

markise

Ich bin kein richtiger Freund der Markise. Natürlich, es ist schön, bei heissen Temperaturen darunter im Schatten zu sitzen. Es mag auch angenehm sein, den unmittelbar vor dem Camper liegenden Platz bei Regen etwas zu schützen oder gar bei Regen draussen zu sitzen. Aber: Wir sind eine vierköpfige Familie. Einer sitzt immer nicht ganz im Trockenen oder kriegt noch schweisstreibende Sonnenstrahlen aufgedrückt. Und gerade wenn’s regnet muss die Markise abends ja wieder rein. Es sei denn, man will auf Risiko gehen und traut darauf, dass der Wettergott ein Camperfreund ist und keine Böen oder gar Stürme schickt. Wie habt ihr das so mit euren Markisen?

Gerade habe ich übrigens die Pressemeldung von Dometicgelesen, nach der nun auch für Kastenwagen stützenfreie Markisen erhältlich sein sollen. Das hat schon seinen Reiz, wenn die Store ausgefahren werden kann, ohne dass noch diese mickrigen Stützen herausgefidelt werden müssen. Nur denke ich, dass die dann bei einer Böe noch anfälliger sind und sich wie im untenstehenden (sehr utnerhaltsamen) Video aufs Camperdach „zurück ziehen“. Dank den Stützen lassen sich die Markisen immerhin noch einigermassen verankern (wenn man sich die Mühe denn macht).

Was sind eure Erfahrungen mit stützenlosen Markisen?

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OtpJL5qya2I[/youtube]

So campen die Stars

Naja, von Campen kann natürlich keine Rede sein. Oder doch? Schaut selbst, in was für mobilen Häusern Stars wie Will Smith ihre Freizeit verbringen, wenn Sie weg von zu Hause und angemessenen Hotels an einem Drehort sind. So faszinierend das ist, wirklich wollen tut ein Camper das natürlich nicht. Aber schön anzusehen ist’s alleweil, oder? Der Film ist in Englisch. Aber das spielt keine so grosse Rolle.

[youtube]http://youtu.be/-V0WulksI0s[/youtube]

Thor: Weltgrösster Hersteller von Reisemobilen

Thor baut nicht das, was wir hierzulande unter Reisemobil verstehen. Trotzdem soll die amerikanische Manufaktur der weltgrösste Hersteller von Freizeitfahrzeugen sein. Im unten stehenden Video (englisch) zeigt man uns einen Einblick in die Geschichte und Produktion von Fahrzeugen, die in des Europäers Augen näher am Einfamilienhaus denn am Reisemobil sind. Faszinierend. Wären doch unsere Campingplätze bloss grösser und die Strassen länger und breiter. 🙂

Haus-Boot-Wohnmobil?

Ich habe schon mal darüber geschrieben, dass man bei freecamper mit seinem Caravan oder Reisemobil auf ein floosähnliches Ponton fahren und dann damit durch Flusslandschaften und Schleusen tuckern kann. Wenn man also mit seinem Camping-Gefährt mal etwas ganz anderes erleben möchte, warum nicht zu Wasser mit freecamper?

Dank Armin von Airstream Germany haben wir jetzt auch mal einen ansehlichen Videofilm, wie das Camperleben auf dem Wasser so aussehen kann.

Bayern: Geh mal campen

Die Bayern haben erkannt: Camper sind nicht die Art von Touristen, die sich aus finanziellen Gründen kein Hotel leisten können. Sondern es sind die Touristen, die Wert legen auf Mobilität. Es sind die Touristen, die gerne den Puls fühlen, Abwechslung geniessen und viel sehen wollen. Es sind die, die möglichst nahe dran sein wollen. An was auch immer.

Die drei Werbe-Clips, die der Landesverband der Campingwirtschaft in Bayern produziert hat und die für www.gehmalcampen.de werben, bringen es deshalb auf den Punkt. Zwar sind nicht alles Biker, weinkennende Wanderer oder Kanufahrer. Aber es scheint schon so, dass Bayern das Potential erkannt hat und um die Gunst der Camper kämpft. Und es tut das mit einer sehr attraktiven Webseite und den besagten Filmen, die hier, hier und hier auf YouTube zu sehen sind.

Werbespot für Caravaning

Der deutsche Caravaning Industrie Verband (CIVD) vermeldet Quartalsumsätze, die nicht den (hohen) Erwartungen entsprechen. Da kann ein bisschen Werbung für die Branche nicht schaden. Deshalb hat der CIVD zwei Image-Clips produziert, die Menschen für die mobile Urlaubsform gewinnen soll.

Natürlich ist es schwierig, Caravaning in einem 20 Sekunden Spot gut rüber zu bringen. So schlecht ist das den Machern des Clips auch gar nicht gelungen, wie finde. Wobei mir der Film mit dem Caravan besser gefällt als der mit dem Reisemobil. Wie gefallen euch die Clips?

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=CWRBihlQvSc[/youtube]

Werbespot für Caravaning weiterlesen

Der neue Concorde Centurion

Der deutsche Premium-Hersteller Concorde hat einen Schritt Richtung Luxus getan. Concord-Reisemobile zählten noch nie zu den günstigsten Freizeitfahrzeugen. Aber mit dem neuen Flaggschiff namens Centurion begibt sich der Hersteller in ein Kreis, dessen Fahrzeuge selten an „normalen“ Freizeitmessen ausgestellt sind. Es ist noch unklar, ob Concorde damit neue Segmente erreichen will oder ob es sich beim Centurion lediglich um eine Art Prestigeobjekt handelt.

Ich könnte mir auf jeden Fall vorstellen, dass die bisherige Klientel nicht unbedingt glücklich ist über diesen Wurf. Denn während man sich den Status des „Top-Kunden“ bislang für 250’000 Euro sichern konnte, wird man nun wohl fast das Dreifache aufwerfen müssen. Oder anders gesagt: Der bisherige Top-Kunde liefert jetzt statistisch gesehen nur noch Durchschnittsumsatz. 🙂

Der nachfolgende Film liefert einige Einblicke in den Centurion. Die sind allemal interessant. Aber Concorde sollte sich vielleicht merken:

  1. Nur weil Concorde etwas zum ersten Mal anbietet, heisst noch lange nicht, dass es sich dabei um eine Innovation handelt.
  2. Der Video sollte mit einem Warnhinweis versehen werden: „Wirkt einschläfernd.“ Selten so einen monoton-langweiligen Firmenvideo gesehen…

[youtube]http://youtu.be/XnPbmz6z6AA[/youtube]