Airstream baut Autobahn

autobahn-1Na gut, das ist jetzt eine Wortspielerei. Autobahn ist nämlich die Bezeichnung für einen VIP-Bus auf Basis des Mercedes Sprinters. Und den hat der US-Caravan-Hersteller Airstream eben erst vorgestellt.

Der Autobahn soll neue Massstäbe setzen in Sachen VIP-Beförderung. Sein Inneres erinnert mehr an Privat-Jet denn an Bus. Im heizbaren Ledersessel lässt es sich angenehm reisen. Für Unterhaltung sorgt der grosse Bildschirm, der ebenfalls grosse Kühlschrank steht zur Erfrischung bereit.

autobahn-2Ein Dreiliter V6 Diesel mit Turbo sorgt währenddessen mit 190 PS für den nötigen Vorschub. Knapp 98’000 Euro muss hinblättern, wer einen Autobahn sein eigenen nennen möchte.

Hat jetzt alles nicht viel mit Camping zu tun. Aber dass sich Airstream auch in „andere“ Segmente traut, ist doch wenigstens eine Meldung wert.

Quele + Bilder: Airstream

Ford Tourneo Custom Concept

Am Genfer Automobil-Salon wird Ford laut Autoblog seine Antwort auf Renault Traffic oder VW Caravelle zeigen: Der Tourneo Custom Concept siedelt sich irgendwie zwischen Transit und Connect an und könnte so die Nutzfahrzeugpalette von Ford auf attraktive Art ergänzen: Für die groben Dinge gibt’s den Transit, der später in diesem Jahr ebenfalls neu präsentiert werden soll und vermutlich deutlich grösser ausfallen wird als der Tourneo Custom. Dann eben der Tourneo Custom als Brücke von Nutzfahrzeug und Personenbus und schliesslich für kleinere Transportanforderungen der Ford Connect.

Gespannt darf man vor allem auf zukünftige Campingausbauten des neuen Ford Tourneo Custom Concept sein. Da lässt sich bestimmt etwas machen.

Wie gefällt euch das Fahrzeug?

Quelle: Autoblog

Von der Bücherei zum Schloss

Die Wohnmobile der Selbstausbauer sind bekannt für üppige Ausstattung und knufflige Details. Doch mit barocken Möbeln unterwegs sind nur wenige. Eines davon nennt sich „Schloss auf Rädern“ und gehört Katja und Michael. Aus einem 1979er-Bücherei-Bus haben die zwei ein ganz besonderes Wohnmobil gebaut. Dabei war ursprünglich mehr eine fahrende Vernisage geplant. Der Ausbau zum Wohnbus kam erst im Laufe der Zeit.

Wenngleich ein fensterloses Wohnmobil mit Barock-Möbeln nicht jedermanns Sache ist, so ist das Schloss auf Rädern durchaus sehenswert. Es zeigt eindrücklich, was man aus so einem Oldtimer machen kann, wenn genügend Länge vorhanden ist und das Gewicht sekundär ist.

Auf ihrer Webseite zeigen die zwei Bastler noch mehr Bilder und erzählen etwas über die Geschichte, die hinter diesem einzigartigen Wohnbus steckt.

>>zur Webseite

Treffen für Oldtimer- und Wohnbusse 2010

Mal wieder ein Datum, das man sich markieren sollte: Bereits zum 29. Mal wird vom  20. bis 22. August das Bus- und Wohnbus-Oldtimertreffen durchgeführt. Das OK hat sich für dieses Jahr einen Platz in Thayngen, zwischen Schaffhausen und Singen, ausgesucht. Auf dem Gelände eines ehemaligen Zementwerkes finden die vorwiegend aus der Schweiz erwarteten Busse einen befestigten Untergrund. Viel mehr gibt es allerdings nicht: Wasser ist beschränkt verfügbar, Strom gar nicht. Und das Abwasser muss wieder mitgenommen werden.

Doch das kümmert die Teilnehmer wenig. Ein grosser Teil hat seine selbstausgebauten Wohnbusse sowieso so ausgerüstet, dass problemlos ein paar Tage autark gecampt werden kann. Und Toiletten werden in einem WC-Wagen von den Organisatoren zur Verfügung gestellt.

Treffen für Oldtimer- und Wohnbusse 2010 weiterlesen

Ein Schulbus wird zum Wohnmobil

jackbus-1

Einst ein Schulbuss, gebaut für 75 Passagiere. Mit knapp 100’000 Meilen auf dem Buckel wurde der gelbe Bus ausgemustert. Sein neuer Eigentümer hat ihn auf Ebay ersteigert, für knapp über zweitausend Dollar. Dann wurde daraus langsam aber stetig ein Familien-Camper.

jackbus-2

Das ganze Vorhaben hat Jack mit Text und Fotos dokumentiert. Gerade so ausführlich, dass man noch die einzelnen Schritte nachvollziehen kann, ohne dass es für Handwerks-Muffel langweilig wird. Jack hat aus Budgetgründen darauf geachtet, möglichst viele Teile wieder zu verwenden. Ich finde, das Resultat kann sich sehen lassen.

Teschner Coach: Ganz unbescheiden

teschner

Bescheidenheit ist sicherlich nicht das Ding der Teschner-Motorhomes und deren Besitzer. Ab einer Million, tendenziell eher mehr, kann man so ein Wunderding der Reisemobiltechnik sein Eigen nennen. Der Innenraum erinnert kaum mehr an ein Wohnmobil, eher an eine gediegene Luxusyacht, was ein Teschner Coach im Grunde ja auch ist. Nur dass er über die Strasse fährt statt durch Wellen pflügt.

Teschner Coach: Ganz unbescheiden weiterlesen

Neues Amphibium gesichtet

amphicoach

Die Faszination, die von Amphibienfahrzeugen ausgeht, ist unbestritten. Wie toll wäre es, ein Reisemobil zu haben, das sowohl auf dem Land, wie auch im Wasser voran käme. Natürlich, sowas gibt es schon länger. Aber solange keine Serienproduktion dahinter steckt, können sich das nur wenige Menschen finanziell leisten. Mit dem Amphicoach könnte sich das mittelfristig ändern.

Neues Amphibium gesichtet weiterlesen

Weltgrösstes Wohnmobil

Es erstaunt eigentlich nicht, dass es auch grössere Wohnmobile als dasjenige von Dani Zehnder gibt. Aber man würde das eher in den USA erwarten als in Deutschland. Doch das Gelenk-Wohnmobil, genannt DERBUS, ist als weltgrösstes Wohnmobil im Guiness Buch der Rekorde eingetragen. Und es kommt aus Deutschland.

Weltgrösstes Wohnmobil weiterlesen

Volkner: 1,7 Mio Euro-Wohnmobil

Da hat sich der auf exklusive Modelle spezialisierte Wohnmobil-Bauer Volkner einen interessanten Deal geangelt. Für einen „berühmter europäischen Künstler“ hat Volkner den Auftrag für dieses Supermobil gegeben. Er wolle auf seinen Reisen möglichst unerkannt unterwegs sein, was ihm mit diesem Gefährt sicher gelingt. Denn das Fahrzeug sieht von aussen wie ein etwas luxuriöserer Reisecar aus. Darin ist aber Luxus vom Feinsten und darunter sogar noch ein Cabrio für den Ausflug zwischendurch. Mal sehen ob wir irgendwann erfahren, wem das schmucke Fahrzeug gehören wird.